Wirkungsweise und Einsatzpotentiale Künstlicher Intelligenz (KI) im Publishing

Dieser Beitrag beleuchtet, warum langfristig an der Automatisierung des Automatisierbaren auch in der Publishing-Industrie nur die Holzwege vorbeiführen und welche Rolle KI in der Publishing Industrie einnehmen kann und muss.

Auf dem technologischen Spielfeld der Digitalisierung, dessen Eckpunkte mit buzz words wie „Big Data“, „Cloud Computing“, „Deep Learning“, „Automatisierung“ und „Virtual Reality“ abgesteckt sind, wird kein Thema mit mehr Ambivalenz betrachtet als künstliche Intelligenz (KI) Weiterlesen

Finanzieren Banken lieber Geschäfte des 20. Jahrhunderts?

Es besteht kein Zweifel. Deutschlands ökonomische Zukunft hängt weniger von Stahl, Kohle, Steinen, Mörtel oder Maschinen ab als von Software. Software alleine ermöglich die Transformation unserer Wirtschaft ins 21. Jahrhundert. Ohne industrielle Softwareentwicklung hat Deutschland als Sozialstaat keine Zukunft. Wenn man jedoch die aktuelle Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) liest, erkennt man schnell, dass Deutschland ein Problem hat: Wie finanzieren Firmen die notwendige Digitalisierungsanpassung und damit indirekt die Softwareindustrie? Weiterlesen

Digitale Transformation aus der Organisation ausgliedern?

Status

Aljoscha Walser

Holtzbrinck geht einen spannenden Weg. Man gründet die Firma Holtzbrinck ePublishing GmbH. Sie soll, so das Börsenblatt Online, die digitale Transformation der deutschen Holtzbrinck-Verlage gestalten.

Was bedeutet das für die Transformation in der Organisaton?

Digitalität ist nun keine Aufgabe mehr für alle, sondern primär die Aufgabe der Spezialisten. Veränderungsverweigerer haben nun eine perfekte Ausrede: „Lass die mal machen, ich mach so weiter wie bisher.“

Wir lesen diese Entscheidung als Ausdruck der Ungeduld der Holding mit dem Fortschritt bei den klassischen Verlagen. Holtzbrink will Fahrt aufnehmen und so wird man sicher schneller werden. Nur, wie sinnvoll ist eine Lokomotive, die deutlich schneller fährt als die Wagons?

Eindrücke und Einsichten von der FBM 2016

In den vergangenen Jahrzehnten waren nahezu alle signifikanten Innovationen unserer Branche technologischer Natur. Das gilt nicht nur für die Angebote, die das Leser-Publikum wahrnimmt, sondern auch und im Besonderen für die innerbetrieblichen Prozesse bei den Verlagen.
Aus diesem Grund diskutierten wir auf dieser Buchmesse mit über 40 Verlegern und Führungskräften von Dienstleistern über Zukunftsfragen und mögliche technologische Weiterlesen

Fragen zur Fachpressestatistik

Zu Zahlen der Deutschen Fachpressestatistik haben wir folgende Fragen:

Fachpresse Statistik 2015

Quelle: Deutsche Fachpresse

1. Kennt jemand den Preiserhöhungsanteil am Wachstum?
2. Wie hat sich die Gesamtauflage entwickelt?
3. Welche Leistungen fallen alle unter den Begriff Dienstleistungen?
4. Enthält die Rubrik „Elektronische Medien“ sowohl Anzeigen- als auch Vertriebserlöse?

Aktuelle technologische Focus-Themen bei Narses

Die technologischen Focus-Themen und Fragestellungen, mit denen wir uns bei Narses in diesem Herbst beschäftigen sind vielfältig. Wir haben zwar noch nicht die Anworten auf alle Fragen, sehen hier aber sehr spannende Entwicklungen, die zum Teil bereits produktiv sind und für Verlage ein grosses Potential darstellen:

Künstliche Intelligenz

Weiterlesen

Unica Peters Junior-Projektmanagerin bei Narses

Seit dem 1. Oktober 2016 ist Unica Peters Junior-Projektmanagerin bei Narses.

Foto von Unica Peters

Unica Peters –
Foto: Sven Zimmermann

Frau Peters studierte Anglistik und Ev. Theologie in Heidelberg und Edinburgh. Nach Praktika im Verlagslektorat und beim Forum Zukunft im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. kam sie 2015 als Trainee Unternehmensberatung zu Narses. Hier verdiente sie sich erste Sporen durch ihre Mitarbeit an unserer Panelbefragung unter digitalen Mediendienstleistern, der Narses-Website und der Konzeption verschiedener Projekte.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Klaus-Peter Stegen geschäftsführender Gesellschafter bei Narses

Es gibt Chancen im Berufsleben, die muss man ergreifen. Klaus-Peter Stegen für Narses gewinnen zu können, ist so ein Fall.

Zum 1. September ist Klaus-Peter Stegen als gleichberechtigter Geschäftsführer und Gesellschafter in die Narses Beratungsgesellschaft mbH eingetreten. Er wird das Beratungs-Portfolio als Generalist erweitern.

Geschäftsführung Narses: Klaus-Peter Stegen und Aljoscha Walser

Geschäftsführung Narses:
Klaus-Peter Stegen und Aljoscha Walser
Foto: Gudrun-Holde Ortner

Stegen hat im Laufe seines 40-jährigen Berufslebens in der Verlagsbranche Erfahrung in so gut wie allen Funktionen und Themen gesammelt. Dabei war er sowohl für Familienbetriebe als auch für Konzerne als Geschäftsführer oder Berater tätig.

Zuletzt verantwortete er als Vorstandsmitglied des führenden Verlagssoftware-Herstellers Klopotek AG den deutschen Markt. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind Struktur und Organisation, Strategie und Restrukturierung, Direktmarketing und Vertrieb.

Mehr zum neuen geschäftsführenden Gesellschafter an der Seite von Aljoscha Walser finden Sie auf unserer Website.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit – unsere Kunden dürfen sich mitfreuen.

Feedback zu: „Budgetkürzungen in Folge des VG Wort-Urteils“

Die Ergebnisse der Narses-Verlagsbefragung zu Konsequenzen aus dem BGH-Urteil zur VG-Wort (im Auftrag von Langendorfs Dienst) stießen auf ein großes Interesse im Markt. Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse veröffentlichte das Börsenblatt online.

Artikel bei boersenblatt.net