Wenn die Rückforderung der VG Wort zum Problem wird – was ist zu tun?

Ende Juni 2017 werden bei den Verlagen die Rückforderungen der VG Wort, VG Bildkunst und GEMA eingehen. In Zusammenarbeit mit der Anwaltskanzlei BBL bietet Narses Soforthilfe an: Wir unterstützen Verlage dabei, eine Überschuldung zu vermeiden und Weiterlesen

Vielfalt in Management und Aufsichtsgremien ist ökonomisch sinnvoll – auch in der Buchbranche

Ausgeglichene Geschlechterverhältnisse im Senior Management und in Gremien steigern den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine branchenübergreifende Studie des Credit Suisse Research Institute. Nun hat Narses untersucht, ob dies auch für Verlage gilt.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Wie die Helaba ihr Firmenkundengeschäft digitalisiert

Dr. Gerhard Kebbel ist Bereichsleiter des Strategieprojekts Digitalisierung der Helaba (Landesbank Hessen-Thüringen). Der folgende Artikel ist zuerst erschienen bei Management Circle. Veröffentlichung hier mit freundlicher Genehmigung des Autors.

„Digitalisierung? Ein superspannendes Thema. Nur – uns betrifft das nicht. Wir sind eine Manufaktur.“ Der Bereichsleiter aus dem Firmenkundenvertrieb lächelte mich an. Ich sollte das Digitalisierungsprojekt in der Helaba starten – „Neues wagen“. Und dann, gleich zu Beginn, das. Aber die Aussage entsprang tiefster Überzeugung: Digitalisierung Weiterlesen

Diversität in der Geschäftsführung führender deutscher Buchverlage

Status

Aljoscha Walser

Die Ausgangsthese unserer neuesten Studie lautet: Was erfolgreiche von erfolglosen Verlagen unterscheidet, ist auch eine Frage der Organisation.
Unser Interesse galt dabei u.a. der Frage, ob Diversität in der Führung (Geschäftsführung oder Aufsichtsgremien) mit dem Erfolg von Verlagen korreliert.

Die wesentlichen Ergebnisse unserer Untersuchung werden erstmalig Ende April 2017 auf dem Publishers‘ Forum in Berlin vorgestellt. Hier ein erster interessanter Befund:

Wie divers ist die Geschäftsführung deutscher Buchverlage besetzt?

Industrialisiert endlich die Industrialisierung!

„Standardsoftware, Best Practice, Automatisierung von Prozessen“  so oder so ähnlich lauten die Schlagworte derer, die die Industrialisierung der Publishing-Industrie zu ihrem Geschäft gemacht haben. Für ihr Mantra haben Berater, Softwarehersteller und Dienstleister sehr gute Argumente. In einem Hochlohnland wiederkehrende und planbare Prozesse nicht zu automatisieren ist ein Fehler. Hinzu kommt, dass manuelle Verarbeitung viele Nachteile hat: Die Prozessqualität schwankt, die Verarbeitung ist teuer und bindet wertvolle Ressourcen. Weiterlesen